Menu
 
    Thema     Konzept     Objekte     Galerie     Galeriekatalog     Preisbuch
 
Konzept
Wie kann ich die Bedrohtheit unserer eigenen Existenz auf künstlerischem Wege sicht- und
begreifbar machen?

Das ist die zentrale Frage bei meiner plastischen Arbeit.
Das Material Holz bietet sich als Ausgangsmedium für das Schaffen von (Wirbel-) Tierobjekten alleine deshalb an, weil es -korrespondierend zum Komplementärkontrast Blattgrün/ Blutrot- bei meiner gestalterischen Absicht um das Erkennen und Berühren von geformten Oberflächen mit untergeordneten, älteren Hirnanteilen geht, um Erkenntnis mit dem Herzen.

Immer gleiche Tiere in Kleinserien aus dem gleichen Ausgangsmaterial mit immer gleichem Gestus unterscheiden sich jeweils in bestimmten Attributen, die einem speziellen Zuchtziel oder Zweck entsprechen. Die Wildform tritt nicht nur geschichtlich sondern auch moralisch ethisch hinter den Nutzen zurück. Alle Ausgangsmaterialien sind hochgradig industrialisierte und verfremdete Plattenwerkstoffe, die wiederum zu einem bestimmten Zweck entworfen und verwendet werden.
Das Rohmaterial -der gewachsene Baum- ist bisweilen nicht mehr zu identifizieren.
 
Nach – und nebeneinander führen wir bestimmte Arbeitsschritte in monotoner Regelmäßigkeit aus, um die Grundidee des Seriellen in den künstlerischen Prozess einzubinden.